Textfeld: Basis am See
Textfeld: TBI Start
Textfeld: Das Konzept
Textfeld: Das Kartensystem
Textfeld: Wir über uns
Textfeld: Kurz und bündig
Textfeld: Die Tauchordnung
Textfeld: Ausbildung
Textfeld: Aktuelles
Textfeld: Der See
Textfeld: Explorer

Der See...

… seit 1982 betauche ich diesen See, erlebe und genieße ihn.
Vieles hat sich verändert. Der Ilsesee, die Menschen, das Tauchen. Dieser See

hat sein ganz persönliches Eigenleben. Manchmal glaube ich, dass der See selbst eine

Seele hat, aber das kommt vermutlich daher, weil ich dieses Juwel seit vielen Jahren

intensiv erleben darf.


Über 800 Tauchgänge in seinem Wasser haben mich die Schönheit aber auch die

Empfindlichkeit dieses Biotops gelehrt. Der Ilsesee lebt, wie du und ich.
Die  Unterwasserlandschaft des  Ilsesee verändert sich im Laufe der Jahrzehnte,

so wie auch wir uns verändern. Resultierend aus der Summe unserer Erfahrungen,

unserer Umwelt, den Erlebnissen die wir erfahren. So auch der Ilsesee.

Auch er unterliegt diesen Gesetzen. Das sollten wir wissen und respektieren.
Der Ilsesee hat sich gut entwickelt. Von einer einst öden Kiesabbaugrube hin

zu einem der wunderbarsten, abwechslungsreichsten und fischreichsten Gewässer

in Süddeutschland die ich kenne.


Dieser See ist einzigartig.

Als grundwassergespeister See mit einer max. Tiefe von 15 Metern und einem sehr ausgeprägten Unterwasserprofil, man kann schon Landschaft sagen, ist er in der Lage, einer unverhältnismäßig abwechslungsreichen Flora und Fauna über und unter Wasser eine Heimat zu bieten.

Ausgedehnte Flachwasserbereiche mit entsprechender biologischer Wertbeständigkeit wechseln sich ab mit Steilwänden und Unterwassercanyons sowie einer für einen Süßwassersee einzigartigen Struktur des Seegrundes.

 

Sandboden, Kies, diverse Sedimentschichten und sein klares Wasser bieten vielen bekannten heimischen Unter-

wasserpflanzen optimale Wuchsmöglichkeiten. Wo dies alles in Ordnung ist, findet sich ein sagenhafter Fischreichtum.

 

Waller, Hecht, Fluss- u. Sonnenbarsch, Aal, Schleie, viele Weißfischarten in riesigen Schwärmen.

Rotfeder, Rotauge, Stör, Seeforelle, Graskarpfen, Schuppen-karpfen, Spiegelkarpfen, diverse Muschelarten,

Krebse und eine Unzahl an Kleinstlebewesen bilden eine ausgewogene Waage zwischen Fressen und Gefressen werden.

 

Es ist ein empfindliches System der Gleichheit und es zeigt sehr schnell, wenn ihm zuviel zugemutet wird. Der See reagiert auf vielfältige Arten.

 

Hier könnt Ihr mithelfen. Eure Beobachtungen sind für uns wichtig. Gegenmaßnahmen sind nur wirksam, wenn diese zielgerichtet und vor allem rechtzeitig eingesetzt werden.

 

Deshalb haben wir ein Konzept entwickelt dieses Gleichgewicht zu schützen. Den See zu bewahren und zu erhalten, besonders für uns Taucher!

 

 

Ihr seid alle recht herzlich eingeladen!

 

    Jürgen M. Scharm

Textfeld: Die Bewohner
Textfeld: UW- Flora 
Textfeld: Karte des Sees
Textfeld: Bereiche B u. C
Textfeld: Tauchbereiche
Textfeld: Anfahrtsskizze
Textfeld: Ausrüstung/Verkauf